Wie Du Deine perfekte Zielgruppe auf Facebook erreichst – inkl. der heißesten von allen

Wenn es um die Zielgruppenfindung Deiner Facebook-Werbeanzeigen geht, gibt es meist nicht nur eine, sondern gleich zwei große Herausforderungen:

1) Wie weiß ich, welche der vielen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ich auswählen soll? Und wie genau setze ich das um?
2) Was mache ich, wenn ich noch keinen oder wenig Traffic auf meiner Webseite habe?

Nr. 2 hat direkt etwas mit dem ersten Punkt zu tun:

Wenn Deine Webseite bereits Traffic hat, stehen Dir die mächtigsten Zielgruppen zur Verfügung. Je mehr Traffic, desto besser.

In diesem Artikel zeige ich Dir,

  • wie Du Dir diesen Traffic zunutze machst,
  • und was Du stattdessen tust, wenn Besucher auf Deiner Webseite noch Mangelware sind.
     

Die heißeste aller Zielgruppen

Im Verkauf unterscheidet man in kalte und warme Zielgruppen. Eine kalte Zielgruppe besteht aus Menschen, die Dich und Dein Unternehmen noch nicht kennen. Eine warme Zielgruppe hat sich bereits mit Dir beschäftigt oder ist sogar schon Kunde.

Die Chancen Deines Werbeerfolgs sind bei einer warmen Zielgruppe somit deutlich höher, als bei einer kalten Zielgruppe.

Eine sehr vielversprechende Target Audience ergibt sich also aus Deinen Webseiten-Besuchern.

Voraussetzung: Du hast den Facebook Pixel auf Deiner Webseite installiert.

Erstelle im Bereich “Zielgruppen” eine “Custom Audience”.

Screenshot anlegen einer Custom Audience auf Facebook

Wähle “Website-Traffic”.

Screenshot: Traffic als Quelle für Facebook Custom Audience

Wähle “Alle Webseitenbesucher” und wie lange ein Besucher in der Zielgruppe bleiben soll (maximal 180 Tage).

Screenshot: Custom Audience alle Webseitenbesucher

→ Diese Custom Audience kannst Du nun beim Anlegen Deiner Werbeanzeige nutzen und erreichst damit die Menschen, die sich bereits mit Dir auseinandergesetzt haben.

Hier kannst Du beliebig kreativ werden. Wenn es nicht alle Besucher sein sollen, sondern nur diejenigen, die eine bestimmte Unterseite besucht haben, dann kannst Du danach weiter einschränken:

Screenshot: Custom Audience bestimmte Webseitenbesucher

Auf diese Art und Weise erreichst Du auch die heißeste aller Zielgruppen: Diejenigen, die bereits bei Dir gekauft haben.

Wähle als Unterseite einfach die Bestätigungsseite aus, die jemand erreicht, sobald er erfolgreich einen Kauf abgeschlossen hat.
 

Die Weisheit des Menschen vs. die Weisheit der Götter

Was jedem Werbetreibenden auf Facebook von Anfang an zur Verfügung steht, ist das Finden von Zielgruppen über demografische Eigenschaften wie Alter, Geschlecht und Aufenthaltsort, sowie über Interessen und Verhalten wie “mag Rockmusik”, “ist selbständig”, “interessiert sich für Yoga”, etc.

Dies setzt voraus, dass Du Deine Interessenten und Kunden sehr gut kennst, um hier die richtige Auswahl zu treffen. Nennen wir diese Erkenntnisse “die Weisheit des Menschen”. Je weiser, desto besser.

Demgegenüber steht “die Weisheit der Götter”.

Egal wie weise der Mensch ist, die Götter sind allwissend. Facebook stand wegen seines Dursts nach Allwissenheit stark in der Kritik und musste deshalb zurückrudern. Aber dennoch: Facebook hat weiterhin richtig, richtig viele Einblicke in das Leben seiner Nutzer. Das Schöne daran: Facebook ist bereit, dieses Wissen für Dich arbeiten zu lassen.

Wie nutze ich nun die “Weisheit der Götter”, um die besten kalten Zielgruppen zu erschließen?

Die Antwort: Lookalike Audiences – eine der mächtigsten Targeting-Funktionen auf Facebook.

Basierend auf einer Quellzielgruppe, die mein Wunschpublikum enthält, findet Facebook weitere Menschen, die so ähnlich sind wie dieses Wunschpublikum.

Erstelle im Bereich “Zielgruppen” eine “Lookalike Audience”.

Screenshot anlegen einer Lookalike Audience auf Facebook

Wähle als Quelle beispielsweise die Custom Audience Deiner Webseitenbesucher und als Standort Dein Land.

Screenshot: Quelle und Standort für Lookalike Audience auswählen

→ Nutze diese Lookalike Audience beim Anlegen Deiner Werbeanzeige, um die besten kalten Zielgruppen zu erreichen.

Noch ein Hinweis: Deine Quellzielgruppe sollte als Daumenwert mindestens tausend Menschen enthalten.
 

Targeting für Traffic-Arme

Die Strategien bisher setzen voraus, dass Du bereits ausreichend Traffic auf Deiner Webseite hast und den Pixel entsprechend mit Informationen füllen konntest.

Was machst Du aber, wenn Du ganz am Anfang stehst und Dein Traffic noch Potenzial hat?

Du hast zwei Möglichkeiten:

1) Ganz klassisch über Interessen
2) Modern und hip über Videos

Interessen

Das mit den Interessen ist so eine Sache. Manchmal ist es wirklich ganz offensichtlich. Um bei meinem Lieblingsbeispiel mit dem Yoga zu bleiben: Wenn Du bei den Interessen ‘Yoga’ eingibst, erhältst Du von Facebook eine lange Liste an Kombinationen mit dem Wort Yoga. Yoga alleine gibt Dir schon eine Zielgruppe von stattlicher Größe – aber kombiniert mit all den anderen Begriffen hast Du einen Pool an vielen verschiedenen Möglichkeiten zum Ausprobieren.

Was machst Du aber, wenn es nicht so offensichtlich ist? Hier kommt es auf Deinen Kundenavatar an. Wie sieht Dein perfekter Kunde aus? Welche Eigenschaften hat er? Versuche über das Interessens-Targeting so nah wie möglich an diese Eigenschaften heranzukommen und sprich Deine Zielgruppe im Werbetext direkt an.

Angenommen Du bietest Stilberatung für Menschen mit viel Geld aber wenig Zeit an. Was zeichnet diese Zielgruppe aus? Vermutlich geben sie bereits in anderen Bereichen Geld aus. Also könntest Du über Luxusmarken wie Rolex oder Gucci gehen. Vielleicht spielen sie Golf und machen Urlaub auf den Seychellen oder lesen das Manager Magazin. Schau nach, welche Eigenschaften Deines perfekten Kunden über Facebook adressierbar sind und bastle Dir daraus Deine erste Zielgruppe.

Dieses Targeting sorgt dafür, dass es grob in die richtige Richtung geht. Klar, hier musst Du mit etwas Streuverlusten rechnen. Aber je länger die Anzeige läuft, desto mehr lernt der Facebook-Algorithmus und irgendwann kannst Du dann ja auf die “Weisheit der Götter” umsteigen. Das sind Fälle, wo Lookalikes besonders gut funktionieren.

Videos

Wenn Du bereits das ein oder andere Promo-Video für Dein Unternehmen oder Dein Produkt hast oder bereit bist spontan eines zu drehen, dann kannst Du auch folgende Vorgehensweise wählen:

Erstelle Deine Zielgruppe wie im Abschnitt zuvor erklärt und schalte eine Anzeige mit dem Ziel “Videoaufrufe”. Erstelle eine weitere Zielgruppe an Menschen, die Dein Video eine bestimmte Zeit angesehen haben. Dazu habe ich einen separaten Beitrag geschrieben. Klicke hier, um ihn Dir anzusehen.

→ Dies ist nun Deine angewärmte Zielgruppe, der Du weitere Werbung zeigst.
 

Welche Zielgruppe soll ich nun nutzen?

Mein Vorschlag ist, tatsächlich in der Reihenfolge vorzugehen, in der ich die verschiedenen Optionen hier beschrieben habe:

Webseiten-Besucher → Lookalike Audiences → Interessens-Targeting → Video Engagement-Retargeting

Du hast viel Traffic auf Deiner Webseite und der Pixel ist bereits gut gefüllt? Versuche es zunächst bei Deinen Besuchern.

Sobald Du diese Zielgruppe ausgeschöpft hast, gehe über auf Lookalikes.

Sofern Du noch nicht so viel Traffic hast oder parallel zu Deinen Lookalikes etwas Neues ausprobieren möchtest, gehe über Interessen.

Je nachdem ob Du ein Video-Typ bist, kann Dein erster Schritt auch das Video Engagement-Retargeting sein. Ansonsten ist die Taktik mit den Videos natürlich auch eine Möglichkeit für diejenigen, die mit Lookalike Audiences arbeiten: Video an Lookalike ausspielen und danach mit denjenigen weitermachen, die am positivsten auf das Video reagiert haben.

Du siehst: Obwohl wir hier erst an der Oberfläche kratzen sind die Möglichkeiten bereits recht vielfältig. Mach es Dir einfach. Wähle eine der Optionen, die am besten für Dich passt, und probiere sie einfach aus.


Nun bin ich neugierig.

Hast Du bereits genug Traffic, um mit Custom Audiences und Lookalikes zu arbeiten? Ist Video für Dich eine Option?

Schreibe in den Kommentaren, und wenn Du noch Fragen dazu hast, stelle sie gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.